X

Erfahren Sie mehr

Gerne beraten wir Sie persönlich und helfen Ihnen, die beste Lösung für Ihre Bedürfnisse zu finden.

+41 (0)43 500 40 80

+49 30 201 696 000

Kontaktangaben

Fotolia_72777415_L.jpg

Emojis - ein No-Go bei deiner Eventvermarktung? 🤔

Posted by Karin Locher on 20.08.2020 09:52:00

Emojis sind mittlerweile von der digitalen Kommunikation nicht mehr wegzudenken, da sie als Ergänzung einem Text eine nuanciertere Ausdrucksform verleihen können. Emojis können ein geeignetes Mittel sein, um Werbung für deinen Event in deinen eigenen Newslettern und vor allem auch auf Social Media attraktiver zu gestalten. Doch wie wirkungsvoll ist die Verwendung von Emojis? Und worauf solltest du dabei achten? Auf diese Aspekte gehen wir im folgenden Blogbeitrag ein.

 

Was sind Emojis?

Emojis kommen ursprünglich aus Japan. Sie sind ein «Piktogramm, das auf Gefühlslagen, Gegenstände, Orte, Tiere, Essen o. Ä. verweist (in elektronischen Nachrichten)». (duden.de)

 

Was bewirkt die Verwendung von Emojis?

Emojis können Gefühle vermitteln, was wiederum zu höheren Klickraten führen kann.

Folgende Vorteile können sich aus der Verwendung von Emojis erbringen:

  • Emojis erregen Aufmerksamkeit. Ein farbiges Icon in einem Text weckt mehr Interesse als bloss Schriftliches.
  • Emojis lassen die Absicht einer Aussage klarer erscheinen. Wird beispielsweise am Ende einer ironischen Aussage ein lachendes Emoji eingefügt, entstehen weniger Missverständnisse.
  • Emojis steigern die Relevanz. Der Content wird durch die Zielgruppe sofort als für sie relevant erkannt. Z. B.: 🕉 = Goa/Prog-Psy, 🤘 = Metall/Rock, 🎼 = Klassik, etc.

Was es zu beachten gilt

Es kommt stark auf das Bild des Unternehmens an, ob es Sinn macht, Emojis zu benutzen. Die Verwendung von Emojis kann schnell einmal unseriös oder gar unprofessionell wirken. Erstelle zuerst ein Kommunikationskonzept und definiere deine Zielgruppe(n), bevor du Emojis benutzt.

 

Vorsicht ist auch bei der Menge an Emojis geboten. Zu viele farbige Bildchen machen einen Beitrag schnell unleserlich.

 

Nicht alle Emojis werden überall gleich abgebildet! Als Beispiel das Emoji mit Monokel. Was bei Microsoft freundlich erkundigend wirkt, sieht bei WhatsApp etwas forscher aus und bei Facebook ein wenig unzufrieden.

 

blog-emoji-bild

(Bildquelle: Screenshots Emojipedia)

 

Auch können nicht alle Emojis auf jeder Plattform dargestellt werden, dies ist insbesondere auch beim Newsletter-Versand zu beachten.

 

Weitere Tipps

  • Vorsicht: Einige Emojis haben zwei- bzw. nicht eindeutige Bedeutungen. Kläre dies bspw. zuerst bei Emojipedia (englische Seite) ab, bevor du sie in deinen Beitrag einfügst und vermeide somit peinliche Missverständnisse. Dort findest du auch alle möglichen Definitionen und Verwendungen von Emojis, und von dort kannst du sie auch gleich herauskopieren.
  • Keine Wörter mit Emojis ersetzen! Emojis sollen helfen, eine Botschaft herüberzubringen und nicht verwirren. Deshalb: Keine Bilderrätsel mit Emojis erstellen, sondern sie nur zur Ergänzung gebrauchen.
  • Vor dem Gebrauch von Emojis lohnt es sich, eine Strategie festzulegen. Beispielsweise kannst du ein Emoji definieren, dass du immer verwendest und dass zu deinem Unternehmen passt. So steigt auch der Wiedererkennungswert.

Willst du deinen Social Media-Auftritt verfeinern oder dich auf einer für dich neuen Plattform versuchen? Dann lade unsere Instagram- und Facebook-Anleitung, speziell auf Veranstalter zugeschnitten, herunter!

"How to Facebook"-Anleitung herunterladen

"How to Instagram"-Anleitung herunterladen

 

Fazit

Man kann nicht per se sagen, ob ein Beitrag mit oder ohne Emojis besser ankommt. Deshalb ist es wichtig, zielgruppengerecht zu kommunizieren und deine Massnahmen stets zu analysieren. Dies kannst du z.B. mittels Controlling machen. Eine weitere Möglichkeit ist es, A/B-Tests durchzuführen. (Siehe Kap. 5.2 bei der Facebook-Anleitung)

 

Es gibt also kein richtig oder falsch, probiere es einfach mal aus!

 

Benötigst du Unterstützung bei deiner Vermarktung? Unser Marketing-Team steht dir mit Rat und Tat zur Seite! Schreibe uns einfach auf marketing@ticketino.com.

 

Topics: Tipps und Tricks, Vermarktung, Social-Media, Social-Media-Marketing