X

Erfahren Sie mehr

Gerne beraten wir Sie persönlich und helfen Ihnen, die beste Lösung für Ihre Bedürfnisse zu finden.

+41 (0)43 500 40 80

+49 30 201 696 000

Kontaktangaben

Fotolia_72777415_L.jpg

5 Fehler die du beim E-Mail-Marketing vermeiden musst

Posted by Patrick Walgis on 24.08.2017 13:26:26

Wir haben in unserem Blog auch schon über E-Mail-Marketing gesprochen. Der Grund ist einfach, E-Mail Marketing ist preiswert und die Empfänger können persönlich erreicht werden. Ausserdem lässt sich der Erfolg einer E-Mail Kampagne messen.

Oft werden aber aus Zeitdruck oder Unwissenheit Fehler gemacht, welche den Erfolg schmälern. In diesem Post zeigen wir dir 5 typische Fehler und geben Tipps, wie man sie vermeidet.

 

No-Junk-Mail-blog.jpg

 

1. E-Mail oder verlinkte Website ist nicht mobil-kompatibel

Mehr als 50% der E-Mails werden heute auf Mobilgeräten, hauptsächlich Smartphones, geöffnet. Wenn du den Newsletter mit einem handgestrickten oder konventionellen Desktop-Template versendest, erschwerst du es den Empfängern, deinen Newsletter zu lesen. Er wird vom Empfänger gelöscht. Noch blöder ist übrigens, wenn das E-Mail Responsive ist, nicht aber die Website, auf welche verlinkt wird.

 

Tipp:
Du musst zwingend ein Responsive E-Mail Template verwenden. Nur damit ist gewährleistet, dass alle Empfänger dein Mail lesen können. Du findest Template-Vorlagen im Internet. Sprich sonst mit deiner Web-Agentur oder lass dich vom Support deines Ticketingpartners beraten.

 

2. Betreff oder Inhalt der E-Mail sind nicht relevant

Der Betreff des Mails wird oft im letzten Moment noch eingefügt. Dabei entscheidet dieser oft, ob ein Empfänger das Mail öffnet oder gleich in den Papierkorb verschiebt. Für den effektiven Inhalt gilt dann, dass er auf den Betreff passt und für deine Empfänger relevant = interessant ist.

 

Tipp:
Überlege dir gut, wie dein Betreff die Empfänger anspricht. Vermeide allgemeine Texte wie ‚Newsletter von XY‘ sondern mache auf den Inhalt aufmerksam, z.B. ‚Interview mit XY, 2 VIP-Tickets zu gewinnen‘. Wenn du eine grössere Zielgruppe hast, kannst du auch einen Test mit mehreren Betreff-Zeilen machen (A/B-Testing) und dann den grossen Teil des Versandes mit der erfolgreichsten Variante versenden.

 

3. E-Mails landen im Spamfilter

Leider lässt es sich nicht vollständig verhindern, dass Mails im Spamfilter deiner Empfänger hängen bleiben. Heutige Spamfilter bewerten jedes Mail nach vielen Kriterien und berechnen eine Wahrscheinlichkeit, dass es sich um ein Spam-Mail handelt. Zu den Kriterien gehören der Inhalt, die technische Umsetzung, Absender, sendender Server und weitere.

 

Tipp:

Wir empfehlen dir, vor dem Versand einem Spamcheck durchzuführen. Professionelle E-Mail-Marketing-Tools haben dies auch eingebaut und erhöhen damit die Wahrscheinlichkeit, dass deine Mails zugestellt werden können.

 

4. Adressen nicht korrekt angemeldet oder kein Abmelde-Link

Du darfst eine E-Mail-Adresse nur dann verwenden, wenn sich die Person explizit angemeldet hat oder du bereits in einer Geschäftsbeziehung stehst. In der Schweiz genügt ein Single Opt-In, d.h. die Person muss sich mit der E-Mail-Adresse angemeldet haben. In Deutschland ist Double Opt-In zwingend, d.h. die Person muss die Anmeldung nochmals bestätigen. Üblicherweise erfolgt dies über ein E-Mail, welches zugeschickt und bestätigt werden muss. Zwingend ist auch ein Abmelde-Link im E-Mail, üblicherweise im Footer.

 

Tipp:
Lass dir mit der An- und Abmeldung von E-Mail-Adressen nichts zu Schulden kommen. Selbsternannte Internet-Polizisten können dich anzeigen oder deine Adresse auf Spammer-Listen setzen lassen. Im schlimmsten Fall drohen auch Bussen.

 

5. Kein Reporting und keine Analyse

Der Erfolg von E-Mail Kampagnen lässt sich sehr gut messen. Trotzdem geht dies oft vergessen, nachdem der Versand erfolgreich ausgeführt wurde. Als einzig relevante Zahl bleibt die Anzahl der versendeten Mails in Erinnerung. Dabei sagt diese nicht sehr viel über den Erfolg aus. Mit modernen E-Mail-Marketing-Tools bekommst du detaillierte Auswertungen. Dazu gehören die Öffnungsrate, Klickraten für alle Links im Mail, Öffnungszeitpunkt und weitere. Damit hast du wertvolle Informationen, um zukünftige Kampagnen zu optimieren.

 

Wichtig:
Im neuen Shop haben wir ein Kampagnen-Tracking eingebaut. Damit kannst du exakt analysieren, welche Marketing-Aktionen zu Verkäufen von Tickets geführt haben. Lass dich vom Supportteam beraten.

 

Tipp:
Verwende ein modernes E-Mail-Marketing-Tool, welches dir die Auswertungen automatisch erstellt. Unser Support berät dich gerne auch dazu.

 

Dies waren ein paar grundlegende Hinweise, wir werden das Thema sicher in unserem Blog weiterführen. Wir wünschen dir viel Erfolg bei deinem nächsten E-Mail Versand!

 

P.S.

Solltest du Unterstützung für dein E-Mail Marketing suchen, wende dich an die Marketingspezialisten deines Ticketingpartners oder besser noch: Sichere dir einen Platz in seinem Newsletter und erreiche so über 150'000 potentielle Kunden!

 

Erhalte in unserem Ebook wertvolle Informationen, wie deinem Event  Aufmerksamkeit garantiert ist.

 

Topics: Tipps und Tricks, Vermarktung, Statistiken, eventvermarktung

WILLKOMMEN BEIM TICKETINO BLOG

Wir freuen uns, dass du den Weg zu unserem Blog gefunden hast. Hier plaudern die TICKETINO-Mitarbeiter aus dem Nähkästchen, sei es über die neusten TICKETINO-Funktionen, Event-Tipps oder aktuelle News in der Eventbranche - es gibt immer etwas zu lesen!

Für Blog Updates anmelden

Neuste Posts